Grenzschutz ist Frauenschutz

Es ist eines der primitivsten und abscheulichsten Verbrechen, zu dem Menschen fähig sind – und längst ist es Alltag in Deutschland: 789 Gruppenvergewaltigungen hatte es im vergangenen Jahr gegeben. Ein Anstieg von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Und doch ist es alles andere als ein deutsches Phänomen – denn 47 Prozent der erfassten Tatverdächtigen sind nachweislich nicht-deutscher Herkunft. Auch die Zahlen zur Zusammensetzung der Täter sind eindeutig und strafen alle Behauptungen Lügen, dass es keinen Zusammenhang zwischen Massenmigration und dem Zerfall der Inneren Sicherheit geben würde. 471 mutmaßlichen Tätern mit deutschem Pass standen 472 Ausländer gegenüber – rund die Hälfte der Täter sind also Ausländer, obwohl deren Anteil an der Gesamtbevölkerung „nur“ rund 14 Prozent ausmacht. Hauptherkunftsländer der ausländischen Tatverdächtigen waren wieder einmal Syrien und Afghanistan.

In die 50 Prozent sind allerdings noch nicht die Zahl der deutschen Tatverdächtigen mit ausländischer Abstammung eingerechnet! Es ist also davon auszugehen, dass auch in den Zahlen der deutschen Täter nicht nur die Namen Michael und Andreas auftauchen, sondern auch Namen wie Abdelkarim und Mohammed enthalten sind.

Wer es also ernst meint mit dem Schutz von Frauen, der kommt um die folgende Einsicht nicht drum herum: Grenzen schließen, Abschiebungen durchsetzen, Massenzuwanderung beenden. Doch während sich alle anderen Bundestagsparteien dieser Einsicht verweigern, weiß nur die AfD: Grenzschutz ist Frauenschutz!

Bitte teile diesen Beitrag! Danke.