Ein Witz kursiert im Internet

Ein Witz kursiert im Internet

Dass diverse kleine Witzchen im Internet kursieren, weiß ein Jeder und bedarf keiner großen Erklärung. Sind die einen wirklich trefflich, kann man bei anderen müde lächeln und sie auch gleich wieder löschen. Aber es gibt auch jene Sorte, die trefflich beschreibt, wie der Zustand einer Gesellschaft wirklich ist.

Galten Witze doch gerade in schrecklichen Zeiten auch als politisches Ventil für die Regierenden, welches man gesteuert mal mehr oder weniger öffnen konnte. Die Beispiele in der NS-Zeit in Deutschland sind genauso dokumentiert und wiederholt worden, wie aus Zeiten der DDR. Gesichert ist auch, dass bisweilen Witze bewusst eingestreut wurden, um zu ermitteln, wer sie weitererzählt oder darüber besonders herzerfrischend lachte. So konnte sehr leicht festgestellt werden, wer noch zur „Volksgemeinschaft“ stand oder noch den richtigen Klassenstandpunkt vertrat. Der Rest war Sache der Spitzel, die es immer reichlich gab und dies schon seit der Zeit nach der französischen Revolution in Europa, weil man Angst vor einer neuen bürgerlichen Revolution außerhalb Frankreichs hatte.

Zeit darüber nachzudenken, wo wir heute in der Bundesrepublik Deutschland gesellschaftlich stehen, wenn wieder Witze verbreitet werden?  Die Entwicklung im Lande ist immer mehr auf Kultur- und Sprachkontrolle fokussiert, damit erst gar nicht „gewitzelt“ wird. Die neuen Fortschrittskräfte verstehen keinen Spaß, sind völlig humorlos geworden. Schließlich wollen wir die Welt retten.

Ist Ihnen übrigens schon mal aufgefallen, dass jeder Kabarettist im Fernsehen ( und auch auf der Bühne, als das noch möglich war ! ) seinen Witz-Block an Abfälligkeiten über Trump   ( Sie erinnern sich ? ) und die AfD abzuliefern hatte ? Man konnte darauf warten, bis das „Pflichtprogramm“ durch war. Es konnte dann danach noch durchaus lustig werden.

Ach ja, der spezielle Witz !  Hier ist er:

„Jens Spahn und Karl Lauterbach sitzen laut lachend beim Abendessen im Restaurant.
Einer der Gäste geht zu den beiden hinüber und fragt über was sie so herzhaft lachen.
„Wir machen Pläne für die dritte Welle!“, sagt Spahn.
„Oooh“ sagt der Gast. „Und wie sehen diese Pläne genau aus?“
„Wir werden 80 Millionen Bürger und ein Zebra einsperren!“, antwortet Spahn.
Der Gast schaut etwas verwirrt. „Ein Zebra?“, fragt er, „Warum wollen Sie ein Zebra einsperren?“
Da klopft Spahn dem Lauterbach auf die Schulter und sagt: „Was habe ich dir gesagt, kein Mensch fragt nach den 80 Millionen Bürgern!“

Lachen Sie, nachdenken können Sie später.

Die Themengruppe Oder-Spree.

Bitte teile diesen Beitrag! Danke.
Share this Post