Wie die AfD doch richtig liegt

Wie die AfD doch richtig liegt

Was werden die Partei und einzelne Mitglieder der „Alternative für Deutschland“ doch gescholten, „rückwärtsgewandt“ zu sein, wenn sie auf die lange und in wesentlichen Teilen sehr erfolgreiche Entwicklung der Deutschen in der Geschichte an das erinnert, was wir darstellen!

Noch darstellen, möchte man sagen, denn der „Putz“ hat deutliche Risse; ein weiteres Mal seit der jüngsten Zeit schlechter Organisation vom „Corona-Management“. Perfektionismus und Genauigkeit – das war einmal. –

Nun aber hat es völlig überraschend Kritik an jemanden gehagelt, der einer Nähe zur AfD völlig unverdächtig ist: Herrn Wolfgang Thierse von der SPD.

Den Hintergrund beschreibt FOCUS ONLINE am 03.03.2021 in einem Beitrag wie folgt:

„Thierse bezog diese Kritik offenkundig auf sich: Denn am Montag letzter Woche hatte er einen Gastbeitrag zum Thema Identitätspolitik in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ veröffentlicht. In dem Text warnte Thierse davor, dass rechte wie linke Identitätspolitik den Gemeinsinn der Gesellschaft zerstören könnten. „Die Reinigung und Liquidation von Geschichte war bisher Sache von Diktatoren, autoritären Regimen, religiös-weltanschaulichen Fanatikern“, schrieb Thierse. „Das darf nicht Sache von Demokratien werden“. Soweit das Zitat.

Er bietet der SPD-Führung zumindest verbal seinen Parteiaustritt an. Das lässt aufhorchen.

Großzügig schauen wir mal darüber hinweg, was Herr Thierse unter „rechte Identitätspolitik“ versteht. Und Herr Thierse benötigt keineswegs den moralischen Beistand von der AfD. Aber dass selbst ihm auffällt, wie tagtäglich das Geschichtsbild der Deutschen verzerrt wird und ständig die Geschichte umgeschrieben wird, lässt andererseits für eine Korrektur in der Zukunft vorsichtig hoffen !

Ist Ihnen  eigentlich schon mal aufgefallen, dass zum Teil alte Fernsehdokumentationen, Beispiel auf dem ZDF-Kanal „ZDF-Info“, teilweise an Stellen neu bzw. umkommentiert werden ? Durch die Wahl von Begriffen, die früher nicht oder kaum verwendet wurden ?

Da kommt die schon immer währende „Migration nach Europa“ genauso vor, wie an Stelle „deutscher“ nun „europäische“ Entwicklungen. Achten Sie mal darauf !

Das Nationale, vornehmlich der Deutschen, soll im Text und dem Bewusstsein gelöscht werden. Eindeutig.

So etwas hat damals die SED der DDR auch versucht. Aus Nationalität „Deutsch“ sollte in Formularen „DDR“ werden und man war als Bürger der DDR nicht mehr Teil der deutschen Nation, sondern einer „sozialistischen Nation“ – Was für ein Unsinn !

AfD-Themengruppe Oder-Spree

Bitte teile diesen Beitrag! Danke.
Share this Post